‚Hoher Buchener Wald im Ebracher Forst‘ als geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen !

Mit Verordnung vom 16.April 2014 wurde nordwestlich von Ebrach der geschützte Landschaftsbestandteil ‚Der Hohe Buchene Wald im Ebracher Forst‘ ausgewiesen.Er umfasst 393 ha Prozessschutzflächen und 382 ha Entwicklungszonen.In der Prozessschutzzone ist jede wirtschaftliche Nutzung verboten.In der Entwicklungszone ist eine gesteuerte Waldentwicklung durch Entnahme der standortfremden Baumarten Fichten und Kiefern zulässig.

Er verbindet die beiden alten Naturwaldreservate ‚Waldhaus-Erlensumpf‘ und ‚Brunnstube- Holzkreuz‘.

Insgesamt sind damit rund 925 ha zusammenhängend geschützt,wobei derzeit bereits auf 60 % die forstwirtschaftliche Nutzung ausgeschlossen ist.

Schön dass CSU Landrat Dr.Denzler mit seiner Unterschrift unter die Schutzgebietsverordnung ein Stück Naturerbe dauerhaft geschützt hat !

Diese Schutzgebietsausweisung ist ein tolles Ostergeschenk und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem flächenhaften Schutz von Buchenwäldern im nördlichen Steigerwald !

 

Der äußerste westliche Rand reicht nun bis fast zum Magdalenenkreuz östlich von Handthal.Der Hohe Buchene Wald Verordnung Amtsblatt_4_2014_vom_17_April_2014Der Hohe Buchene Wald Verordnung Amtsblatt_4_2014_vom_17_April_2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.