Sägbrunn Buchenmassaker 2019 Handthal

Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen,die Bilder sprechen für sich.

Wenn DAS schonende,zurückhaltende Waldbewirtschaftung ist,dann möchte ich nicht wissen,wie es aussähe,wenn die Förster sich nach Herzenslust austoben könnten….

Interessant ist vielleicht die Tatsache,daß etwa die Hälfte der Starkbuchen garnicht ins nahegelegene Sägewerk Reitz gehen,sondern an die Firma Pollmeier,die meines Wissens in Aschaffenburg sägt.

Soviel zum ‚Holz der kurzen Wege‘.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.